Das ist die Frage, die ich mir in letzter Zeit oft stelle. Wie viele Kilometer kann ich eigentlich an einem Tag fahren, wenn ich mir wirklich Mühe gebe, dass es viele werden?

Natürlich wird dies auch sehr von der Tagesform, dem Wetter, der Höhenmeter, möglicher Pannen und vielem mehr abhängen. Doch ich würde gerne einmal Rennbedingungen simulieren, auch im Hinblick auf bestimmte Bikepacking-Rennen. Wenn ich irgendwo starte, dann möchte ich auch selbstbewusst an den Start gehen. Ich kann aber absolut noch nicht einschätzen, ob ich scheitern würde oder sogar gut drin wäre.

Zeit, das herauszufinden. Am 30.9. werde ich wohl leider mangels geeignetem Rades doch nicht am Mainfrankengraveller teilnehmen. Stattdessen habe ich eine Tour im simulierten Rennmodus geplant. Am Freitagabend, dem 29.9., will ich von Lübeck an den Bodensee nach Friedrichshafen fahren. Meine Route enthält mehr als 1000 km und 10000 Höhenmeter. Sie führt über viele kleine, hoffentlich idyllische Asphaltstraßen.

Diese genau genommen 1024 km werde ich also versuchen, mit meinem Rennrad so schnell wie möglich zurückzulegen. Wie schnell oder langsam das sein wird – keine Ahnung. (Hoffentlich) alles, was ich benötigen werde, wird an meinem Rad sein. Übernachten werde ich voraussichtlich draußen im Biwaksack. Ich werde euch mit möglichst schönen Fotos auf dem Laufenden halten.

 

transgermanyroad
Meine Komoot-Route: TransGermany Road (von Lübeck zum Bodensee)

Was denkt ihr? Wie viele Stunden werde ich brauchen? Komme ich überhaupt am Bodensee an? Also der Fernbus für die Rückfahrt ist für Dienstag gebucht…

Will mich vielleicht jemand irgendwo für ein paar Kilometer begleiten? Oder sogar gegen mich antreten? 😀 Oder hätte jemand sogar ein warmes, trockenes Schlafplätzchen in der Nähe von Friedrichshafen für mich? Schreibt mir einfach! 🙂

Für die voraussichtliche Route hier klicken

Viele Grüße
Svenja